Zinsen aktuell: Niedrige Zinsen jetzt nutzen!

Trotz einer starken Entwicklung der deutschen Wirtschaft und einem enger werdenden Arbeitsmarkt mit absehbaren Steigerungen auf der Lohnseite bleiben die Langfristzinsen in Deutschland historisch tief. Der Grund dafür liegt in der Abstrahlwirkung der schwachen Konjunkturentwicklung in den USA und der dortigen rasanten Abwärtsbewegung, die wir bei den Zinsen gesehen haben. Die Befürchtung, dass die USA nochmals in die Rezession abrutschen könnten, setzt die US-Notenbank unter Druck, weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen zu überdenken.

In Euroland ist es die Furcht vor einer Depression in einigen finanzschwachen Euro-Mitgliedsländern, die den Handlungsspielraum der Europäischen Zentralbank einengt und sie zu einer Geldpolitik verführt, die für starke Länder wie Deutschland, Holland oder Belgien schon heute viel zu lax ist. In diesen Ländern wird damit verstärkt die Basis für Preissteigerungen in den Immobilienmärkten gelegt.

Deutsche Konsumenten profitieren jetzt von einem positiven Konjunkturumfeld bei gleichzeitig sehr günstigen Finanzierungskonditionen. Diese Kombination sollte für Immobilienkäufe genutzt werden, bevor die Preise in der Breite zu steigen beginnen. Immobilienkäufer und Anschlussfinanzierer sollten daher die aktuell sehr tiefen Zinsen konsequent nutzen und ihre Konditionen mit längeren Laufzeiten absichern. Trotz aller kurzfristigen Schwankungen und der Verlockung auf noch günstigere Konditionen zu warten, raten wir, zumindest einen großen Teil der Finanzierungssumme über lange Sollzinsbindungen festzuschreiben und damit für Kalkulationssicherheit zu sorgen. Grundsätzlich empfehlen wir, bei diesem niedrigen Zinsniveau eine Tilgung von zwei bis drei Prozent zu wählen, damit die Gesamtlaufzeit des Darlehens überschaubar bleibt. Gefragt sind momentan zum Beispiel sogenannte Volltilger-Darlehen. Dabei steht über eine höhere laufende Tilgung heute schon eine Rate fest, die nach 20 oder 25 Jahren zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens führt. Das Risiko, später zu deutlich höheren Zinsen eine Anschlussfinanzierung vornehmen zu müssen, wird damit bereits jetzt ausgeschlossen.
Zinstendenz:
kurzfristig (1-2 Wochen): seitwärts
mittelfristig (in 3 Monaten): aufwärts

Dieser Beitrag wurde unter Zinsen veröffentlicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.