Zinsentwicklung ?

Die historisch betrachtet sehr niedrigen Zinsen werfen in Zeiten stark steigender Staatsverschuldung und einer expansiven Geldpolitik die Frage auf, ob sich an den Zinsmärkten eine Spekulationsblase bildet, die demnächst platzen und deutlich höhere Zinsen zur Folge haben könnte. Die Antwort weiß heute niemand; allerdings lassen sich die Begründungen für das sehr niedrige Zinsniveau hinterfragen. Hier die Argumente:

  • Niedrige Zinsen seien das Ergebnis einer globalen Schwemme von Ersparnissen, denen zu wenig hochrentierliche Investitionsprojekte entgegen ständen. So beispielsweise Ben Bernanke (Präsident der amerikanischen Notenbank) und sein Vorgänger Alan Greenspan.
  • Die in vielen Industriestaaten seit den achtziger Jahren deutlich gesunkenen Inflationsraten. Und gleichzeitig die Furcht vor einer Deflation.
  • Staatsanleihen (festverzinsliche Wertpapiere) weisen aus Sicht großer Anleger einige Vorteile auf:
    • Versicherungsgesellschaften haben einen Bedarf an Wertpapieren mit festgelegten Zinszahlungen und Tilgungsterminen.
    • Liquide und volumenstarke Märkte (insbesondere bei Anleihen großer Staaten) mit Handel auf Termin.
    • Banken müssen für ihre Bestände an Staatsanleihen mit bester Bonität kein Eigenkapital vorhalten.
    • Ruf eines “sicheren Hafens”.

Das sind in der Tat gute Gründe für den Rückgang der Zinsen. Allerdings bedeutet das nicht, dass die Zinsen für immer niedrig bleiben müssen. Was spricht für steigende Zinsen?

  • Seit der Griechenland-Krise verlangen die Anleger für Schuldner schwächerer Bonität höhere Zinsen.
  • Steigende Inflationserwartungen und in deren Folge auch steigende Inflationsraten. Dies gilt insbesondere für wachstumsstarke Schwellenländer wie Brasilien und Indien sowei für rohstoffreiche Industrienationen wie Australien. Dort werden zuerst die Infaltionsgefahren die Notenbanken zur Erhöhung der Leitzinsen zwingen. Mit einer Erholund der amerikanischen Konjunktur würde das Inflationspotential auch in den nordlichen Industrienationen inklusive Deutschland zunehmen.

Insgesamt gehe ich von moderat steigenden Zinsen aus, was meines Erachtens eine Rückkehr zur Normalität nach den schweren Erschütterungen und Verunsicherungen durch die Wirtschaftskrise bedeuten würde.

Dieser Beitrag wurde unter Zinsen veröffentlicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.